Ausflug der passiven Mitglieder

Unter der Leitung von Dieter Voss und Martin Schleier ging der diesjährige Ausflug der passiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schongau in die direkt an der französischen Grenze gelegene Stadt Breisach am Rhein. Vom Hotel auf dem Münsterberg, oberhalb von Breisach und direkt neben dem St. Stephansmünster gelegen, bot sich ein herrlicher Blick über den Rhein, den Kaiserstuhl, das Marktgräflerland und die Vogesen. Auf der wohl schönsten Hotelterrasse am Kaiserstuhl konnte man einen traumhaften Sonnenuntergang genießen. Auf dem Programm der nächsten Tage standen eine Führung am Münsterberg und im St. Stephansmünster mit dem beeindruckenden geschnitzten Hochaltar von 1525 und den Wandmalereien Martin Schongauers (um 1488). Eine Kombinationsfahrt mit Schiff und Bahn führte die Gruppe ins Elsass. Der historische Dampfzug, Bj. 1900 schlängelte sich durch die urwüchsige Vegetation des elsässischen Rieds zum Museums-Bahnhof Vogelsheim. Weiterhin wurden im Elsass die Orte Riquewihr und Ribeauville besucht. Hellauf begeistert waren die Teilnehmer vom mittelalterlichen Ort Riquewihr, der zu den schönsten Orten Frankreichs zählt. Ein echtes „Freilichtmuseum“, das sich seit Jahrhunderten nicht verändert hat. Die Ortschaft wurde mit dem „Bähnchen“ (Bummelzug) erkundet. Auch Ribeauville, mit Häusern und mittelalterlichen Befestigungen und Verteidigungstürmen, begeisterte. Am Heimreisetag führte die Fahrt ins Kinzigtal, in die als „Romantisches Kleinod im Schwarzwald“ bezeichnete Stadt Gengenbach. Die Altstadt begeisterte durch seine makellos restaurierten Fachwerkhäuser und dem üppigen Blumenschmuck. Über die Schwarzwaldhochstraße (Panoramastraße) ging es dann weiter. Das nächste Ziel war der Ort Blaubeuren, wo der Blautopf besichtigt wurde. Diese schöne Fahrt, an herrlichen Sommertagen, wird den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben.

Kommentar hinterlassen