Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Datum: 20. Mai 2006 
Alarmzeit: 22:23 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Dauer: 5 Stunden 
Art: 
Einsatzort: Rösenaustraße, Schongau. 
Mannschaftsstärke: 27 
Fahrzeuge: LF 16/12 CAFS, LF 16/12, RW 2, KlaF alt, Boot, DLK 23-12alt, KdoW-alt, MZF 
Weitere Kräfte: BRK, ITH München, KBI, Notfallseelsorge BRK, Polizei, Wasserwacht 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Schongau wurde am 20.05.2006 gegen 22:23 Uhr zu einem Schweren Verkehrsunfall in die Rösenaustraße in Schongau gerufen. Dort befand sich ein PKW mit fünf Personen im Lech. Zwei Personen wurden durch die Feuerwehr aus dem PKW befreit; trotz intensiver Bemühungen von Helfern des BRK, der Wasserwacht, der Notärzte und der Feuerwehr sind beide an der Unfallstelle verstorben. Eine weitere Person mußte mit dem ITH München nach Murnau geflogen werden. Nach den Rettungsmaßnahmen übernahm die Notfallseelsorge des Landkreises Weilheim-Schongau mit Helfern der Feuerwehr Schongau und den Pfarrern beider Konfessionen die Betreuung von Mitschülern und Freunden der Verunfallten, die in der Nähe gefeiert hatten, im Feuerwehrgerätehaus Schongau. Auch einzelne Helfer wurden durch die Feuerwehrseelsorger, Mitglieder der Werkfeuerwehr Herzogsägmühle, betreut. Parallel dazu wurde die Unfallaufnahme unterstützt und anschließend die Unfallstelle geräumt. Die Feuerwehr Schongau war über fünf Stunden im Einsatz.