Unwetterschäden

Datum: 12. August 2004 
Alarmzeit: 19:17 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Dauer: 3 Stunden 
Art: VI  
Einsatzort: Schongau 
Mannschaftsstärke: 48 
Fahrzeuge: LF 16/12 CAFS, LF 16/12, LF 16, Vers.-LKWalt, KlaF alt, DLK 23-12alt, KdoW-alt, MZF 
Weitere Kräfte: BRK, FF Peiting, Polizei 


Einsatzbericht:

Am 12.08.2004 wurde die Feuerwehr Schongau aufgrund eines aufziehenden Unwetters mit starken Windböen, Hagel und Starkregen alarmiert, als die ersten Buden des Historischen Marktes in der Schongauer Altstadt massiv gefährdet waren. Ein Live-Konzert am Bürgermeister-Schaegger-Platz war ebenfalls gefährdet. Die Feuerwehr Schongau rückte zu gut zehn verschiedenen Einsatzstellen mit umgestürzten Bäumen, Wasserschäden und sonstigen durch das Unwetter verursachten Schäden aus. Auch andere Wehren im gesamten Landkreis waren in ihren Ortsgebieten intensiv gefordert. Die Feuerwehr Schongau hatte nach etwa drei Stunden die Einsätze im Stadtgebiet von Schongau beendet.