Großübung mit umliegenden Wehren

Zu einer Großübung anlässlich der Brandschutzwoche mit umliegenden Wehren rückte die Feuerwehr Stadt Schongau am 22. September aus. Auf dem Areal der Firma Hanes (ehemals Bellinda) wurde ein Szenario “Busunfall mit mehreren PKW” dargestellt. Mit an die Übungsstelle rückten aus, Feuerwehr Altenstadt, Feuerwehr Hohenfurch und Feuerwehr Peiting. Zudem wurden Rettungskräfte des BRK mit mehreren RTW und Notärzten alarmiert, da es sich bei der Übung um eine Lage mit mehr als 50 Verletzten handelte. Diese zum Teil schwerverletzten Personen wurden geschminkt und in ihre jeweiligen Rollen eingewiesen. Von hysterisch bis zum Schock wurde den Rettungskräften alles geboten.

Als die ersten Fahrzeuge der Wehren aus Altenstadt und Schongau eintrafen, wurden diese sofort an die Einsatzleiter der Übungsstelle verwiesen. Hierbei wurde die Feuerwehr Altenstadt zur Evakuierung des Busses eingesetzt, die Feuerwehr Schongau kümmerte sich um die ineinander verkeilten PKW, die hinter dem Bus standen. Alle Personen wurden aus den PKWs und Bus befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Dieser musste den Abtransport an das Krankenhaus in Schongau organisieren. Dort sollte nämlich ein Stresstest stattfinden, der durch die Übungslage mit mehr als 50 Verletzten verursacht wurde. Alles in allem war es eine interessante Übung, die mit einer Brotzeit am Krankenhaus geendet hatte.

Die Zusammenarbeit innerhalb der verschiedenen Rettungsorganisationen klappte hervorragend.